Sa tja patjivake, Ruža (Dir zu Ehren, Ruža).

Lieder von Ruža Nikolić-Lakatos (1945-2022)

Konzertabend

Nach ihrem Tod im Jahr 2022 hinterlässt die Sängerin und "Botschafterin der Romakultur" Ruža Nikolić-Lakatos ein vielfältiges musikalisches Erbe, welches das Music and Minorities Research Center (MMRC) in einer digitalen Ausstellung der Öffentlichkeit zur Verfügung stellen wird. Es war jedoch immer ein Anliegen Ružas, dass ihre Lieder weiterleben. Dies kann nicht allein über eine Ausstellung geschehen – sondern indem musizierende Menschen sich mit diesen Liedern auseinandersetzen, sie musikalisch bearbeiten und mit einer breiteren Öffentlichkeit teilen.

Ausgewählte Persönlichkeiten der österreichischen Rom*njamusikszene werden ihre Versionen einzelner Lieder Ružas am 3. Mai 2024 im Rahmen des Konzertabends „Sa tja patjivake Ruža (Dir zu Ehren, Ruža). Lieder von Ruža Nikolić-Lakatos (1945-2022)“ an der mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst (Joseph-Haydn-Saal) präsentieren.

 

 

Programm:

 

Eröffnung und Präsentation des MMRC-Projekts “Ružake gila – Ružas Lieder – Ruža's songs”:

Ursula Hemetek (Leiterin des MMRC)

 

Musik:

Ruža’s Kids

Moša Šišić & Family

Melinda Stoika, Ferry Janoska & Friends

 

Ausklang mit Drinks & Fingerfood von project mosaic

 

 

Datum:
Freitag, 3. Mai
, 2024, 19:00 (CET)

Einlass ab 18:30

 

Ort:
mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst

Joseph-Haydn-Saal
Anton-von-Webern-Platz 1

1030 Wien, Österreich

Eintritt frei!

Der Veranstaltungsort und die Toiletten sind rollstuhlgerecht zu erreichen.

Wenn Sie Fragen haben, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren: mmrc@mdw.ac.at

Ruža Nikolić-Lakatos © Mehmet Emir

Ruža Nikolić-Lakatos & Mišo Nikolić © Mehmet Emir

Ruža Nikolić-Lakatos © Mehmet Emir

 

Der Veranstaltungstitel nimmt Bezug auf Ruža Nikolić-Lakatos‘ eigenen Zugang zu Musik – für Ruža war ihre Musik eine Form der Interaktion mit den Zuhörenden, oder, wie Ursula Hemetek es formuliert, ein Geschenk, das Ruža ihnen macht. So hört man in vielen Aufnahmen ihrer Lieder und Konzerte den prägnanten Satz: „sa tumare patjivake“ (Romanes, Übers. Euch zu Ehren).

Für Ursula Hemetek hatte Ruža Nikolić-Lakatos nicht nur prägenden Einfluss auf ihre ethnomusikologische Forschung, sondern es entwickelte sich eine langjährige Freund*innenschaft. Die Aufnahmen von Ruža’s Liedern im Archiv seien wie Edelsteine, die ans Licht und damit zum Funkeln gebracht werden müssen – sowohl im Sinne der Zugänglichkeit für eine breite Öffentlichkeit, als auch durch aktives Musizieren. In der Neu-/Interpretation ihrer Lieder wird Ruža’s Musik zu einem lebendigen Archiv tiefer Emotionen, Beziehungen und gesellschaftlicher Umstände.

Mit dem dem Konzertabend „Sa tja patjivake Ruža (Dir zu Ehren, Ruža). Lieder von Ruža Nikolić-Lakatos (1945-2022)“ und dem digitalen Ausstellungsprojekt “Ružake gila – Ružas Lieder – Ruža's songs”, welches Ruža Nikolić-Lakatos‘ musikalisches Erbe aufarbeitet, möchte das MMRC dazu beitragen, dass die Lieder Ruža Nikolić-Lakatos‘ auch über ihren Tod hinaus weiterleben.